Bananian Linux - erste Schritte

Bananian ist eine auf Debian basierte Distribution, die für den Einsatz am Banana pi optimiert worden ist. Die neueste Version findet sich auf bananian.org, wo man weitere Informationen entnehmen kann. Grundsätzlich spricht nichts gegen das Betriebssystem. Es ist sogar empfehlenswert sich damit auseinander zu setzen, weil man praktisch, alle wichtigen Elemente findet, die man fürs Arbeiten braucht. Es ist modular aufgebaut, kann mit Debian Paketen erweitert werden. Was vielleicht am wichtigsten ist, wäre die Kompatibilität zur Hardware. Man kann nach der Installation praktisch gleich loslegen. Ein Umstieg innerhalb der Banana pi Reihe ist auch kein großes Problem. Was so einfach klingt benötigt dennoch etwas Aufwand und Konfiguration. Wie man die  microSD Karte bootfähig macht erfährt ihr hier im Blog.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten, wie man loslegt. Die herkömmliche Variante ist, man schließt Tastatur, Monitor und andere benötigte Peripheriegeräte an und startet oder man bindet den Banana Pi ins Netzwerk ein und steuert ihn über ein Terminalfenster eines funktionierenden Clients. Dazu ist ein funktionierender DHCP Server von Nöten, der sich praktisch im jeden Homerouter befindet. Ich beziehe die weitere Vorgehensweise auf die zweite Methode. Diese spart auf Dauer Ressourcen u.a. was Grafikspeicher angeht. Da Einplatinencomputer meistens im Netzwerk-Serverbereich ihren Einsatz verrichten, kommt man über ssh nicht weg.

 

1. Schritt:

Die richtige Verkabelung. Ein gerades Netzwerkkabel wird z.B. am LAN Port eines funktionierenden Homerouters angeschlossen, das andere Ende steckt man an einem der LAN Ports am Banana pi an.

2. Schritt:

Da die IP Adresse noch nicht bekannt ist, sollte man mit dem Einschalten des Banana pi warten.

Wie man zur IP Adresse kommt entnehmt ihr bitte vom folgenden Blog. Bitte von dort nur Schritt 1 befolgen.

3. Schritt:

Jetzt wo die IP bekannt und das Gerät eingeschaltet ist, können wir drauf zugreifen.

Der Befehl dafür ist

ssh root@IP

4. Schritt:

Wenn alles geklappt hat wird man aufgefordert sich zu authentifizieren.

Ist nichts anderes vorgegeben ist der Benutzername root und das Passwort pi.

5. Schritt:

Jetzt können wir einige Grundeinstellungen durchführen, die jederzeit änderbar sind.

Es gibt ein vordefiniertes Script, welches man mit folgenden Befehl startet:

bananian-config

Der Befehl leitet eine sequenzielle Konfigurationsabfrage in 6-8 Schritten ein, die  relativ einfach durchzuführen ist.

Sachen die man ändern will bestätigt man mit yes, während Sachen die man nicht ändern will belässt man auf no. Wird man in eine grafische Oberfläche weitergeleitet, ist zu beachten, dass mit der Spacetaste

 fürs markieren und mit der Tabulatortaste zu arbeiten ist.

 

 

 

...

Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0